Warum der "Förderkreis Birma e.V." kein Spenden-Siegel beantragen wird ...



Das "Deutsche Zentralinstitut für soziale Fragen" - kurz DZI - ist eines der renommiertesten Institute Deutschlands zur Vergabe von Spenden-Siegeln als "Zeichen für Vertrauen". Mit dem Erstantrag wird eine Gebühr von 1.000,- Euro fällig. Hinzu kommt ein jährlicher Grundbetrag von 500,- Euro sowie ein Zusatzbetrag in Höhe von 0,035 % des "Sammlungsergebnisses". Neben einer Prüfung der sachgerechten Verwendung von Spendengeldern kontrolliert das DZI auch die Mitteleffizienz. Als Richtlinie dafür gilt, daß Werbe- und Verwaltungsausgaben von mehr als 35 % der Gesamtausgaben nicht vertretbar sind.

Nebenstehend sehen Sie die aktuelle Ausgabenstatistik des "Förderkreis Birma e.V." mit Stand vom 30.01.2010, in welcher die prozentualen Kosten im Bereich aller Ausgaben-Kategorien auf einer logarithmischen Skala dargestellt sind.
Unsere Verwaltungskosten stellen in Summe gerade mal 0,5 % der gesamten Vereinsausgaben dar und beinhalten neben den Bankkosten (i.e. Kontoführung und Geldtransfer nach Birma) die Internetpräsenz sowie die einmaligen Gerichtskosten bei Vereinsgründung.

Die Beschaffung eines Gütesiegels wäre nach unserer Überzeugung eine Zweckentfremdung Ihrer Spendengelder, so daß wir bewußt und stolz darauf verzichten. Gegenüber dem zuständigen Finanzamt in Aachen müssen wir ohnehin in regelmäßigen Abständen detaillierte Rechenschaft über die sachgerechte Verwendung der Spendengelder ablegen, um eine Verlängerung des Körperschaftsteuer-Freistellungsbescheids zu erlangen, ohne den wir keine Spendenquittungen ausstellen dürften.



Zurück zur Hauptseite