Satzung des gemeinnützigen Vereins „Förderkreis Birma e.V.“


§ 1 Name, Sitz, Eintragung, Geschäftsjahr

(1)   Der Verein trägt den Namen „Förderkreis Birma e.V.“

(2)   Er hat seinen Sitz in Aachen.

(3)   Er wird in das Vereinsregister beim Amtsgericht in Aachen eingetragen. Nach Eintragung soll er den Zusatz „e.V.“ erhalten.

(4)   Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


§ 2 Vereinszweck

(1)   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts  „Steuerbegünstigte Zwecke“  der Abgabenordnung 1977 (§§ 51 ff. AO) in der jeweils gültigen Fassung.

Zweck des Vereins ist Entwicklungshilfe, insbesondere durch Unterstützung förderungswürdiger Personen, unabhängig von deren Stammeszugehörigkeit und Religion, sowie gemeinnütziger Institutionen und Privatinitiativen in Birma (Union Myanmar).

(2)   Die Umsetzung erfolgt durch gezielte Hilfe zur Selbsthilfe.

(3)   Der Zweck des Vereins wird verwirklicht durch

a)   Förderung von begabten Schülern und Studenten aus armen Verhältnissen,

b)   Existenzsichernde Maßnahmen unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit,

c)   Unterstützung von Waisenhäusern, Schulen und Krankenhäusern.


§ 3 Selbstlosigkeit

(1)   Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2)   Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder des Vereins dürfen in ihrer Eigenschaft als Mitglieder keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.

(3)   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, begünstigt werden.

(4)   Der Verein nimmt keine Darlehen auf und ist nicht autorisiert, sich zu verschulden.

(5)   Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.


§ 4 Mitgliedschaft

(1)   Mitglied des Vereins kann jede natürliche und juristische Person werden, die seine Ziele unterstützt (siehe § 2).

(2)   Über den schriftlichen Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand.

(3)   Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluß oder Tod, bei juristischen Personen mit deren Erlöschen.

(4)   Der Austritt eines Mitglieds ist jederzeit möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.

(5)   Ein Mitglied kann bei vereinsschädigendem Verhalten oder grobem Verstoß gegen die Ziele und Interessen des Vereins durch den Vorstand mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.

(6)   Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.


§ 5 Beiträge

Es besteht keine Beitragspflicht.


§ 6 Organe des Vereins

(1)   Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

(2)   Auf Beschluß der Mitgliederversammlung können weitere Organe, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben geschaffen werden.


§ 7 Der Vorstand

(1)   Der Vorstand besteht aus 2 Mitgliedern.

(2)   Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende und sein Stellvertreter. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Jedes Vorstandsmitglied kann den Verein allein vertreten.

(3)   Dem Vorstand obliegt die Führung der laufenden Geschäfte des Vereins.

Der Vorstand übt seine Tätigkeit ehrenamtlich aus.


§ 8 Mitgliederversammlung

(1)   Die Mitgliederversammlung wird mindestens einmal jährlich einberufen.

(2)   Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist einzuberufen, wenn es das Vereinsinteresse erfordert oder wenn die Einberufung von einem Drittel der Vereinsmitglieder schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangt wird.

(3)   Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt schriftlich durch den Vorstand unter Wahrung einer Einladungsfrist von mindestens 2 Wochen bei gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung.

(4)   Die Mitgliederversammlung beschließt über die Entlastung des Vorstandes und die Wahl von Vorstandsmitgliedern.

(5)   Die Mitgliederversammlung faßt ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der erschienenen Mitglieder. Bei Stimmengleichheit gilt ein Antrag als abgelehnt.

(6)   Findet eine Mitgliederversammlung nicht statt, bleibt der Vorstand solange im Amt, bis ein neuer Vorstand berufen wird.


§ 9 Änderung des Zwecks und Satzungsänderung

(1)   Für die Änderung des Vereinszwecks und für andere Satzungsänderungen ist eine 2/3 Mehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder erforderlich.

(2)   Beschlüsse über Satzungsänderungen sind dem zuständigen Amtsgericht anzuzeigen.

(3)   Satzungsänderungen, die von Aufsichts-, Gerichts- oder Finanzbehörden aus formalen Gründen verlangt werden, kann der Vorstand von sich aus vornehmen. Diese Satzungsänderungen müssen allen Vereinsmitgliedern alsbald schriftlich mitgeteilt werden.


§ 10 Beurkundung von Beschlüssen

Die in der Mitgliederversammlung gefaßten Beschlüsse sind schriftlich niederzulegen und von dem Protokollführer und einem Vorstandsmitglied zu unterzeichnen.


§ 11 Auflösung des Vereins und Vermögensbindung

(1)   Der Beschluß zur Auflösung des Vereins kann nur in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung gefaßt werden, die zu diesem Zweck unter Einhaltung einer Frist von einem Monat einzuberufen ist. Für den Auflösungsbeschluß ist eine  3/4 – Mehrheit der in der Mitgliederversammlung anwesenden Mitglieder erforderlich.

(2)   Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an den gemeinnützigen „Förderverein Myanmar e.V.“ mit Sitz in Saarbrücken, der es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige bzw. mildtätige Zwecke zu verwenden hat.



Aufgesetzt und unterzeichnet durch die Gründungsmitglieder

Aachen, 20.10.2007



  _________________________     _________________________     _________________________     _________________________
            (Brigitte Neifer)                             (Gerd Ransoné)                           (Ellen Ruppenkamp)                        (Michael Houben)



_________________________     _________________________     _________________________
       (Roswitha Stollmann)                           (Orhan Ilgen)                                (Dirk Priester)






Zurück zur Hauptseite